Abschluss der Begleit- und Wirkungsforschung

Am 30. Juni 2017 hat das Deutsche Dialog Institut sämtliche Aktivitäten im Rahmen der Begleit- und Wirkungsforschung für die Schaufenster Elektromobilität beendet.

Wir blicken auf dreieinhalb spannende und ereignisreiche Jahre und ein tolles Programm der Bundesregierung mit den vier Schaufenstern in sechs Bundesländern zurück. In dieser Zeit wurden 38 Ergebnispapiere veröffentlicht, über 70 Workshops und Veranstaltungen durchgeführt, nicht zu vergessen das besondere Highlight: die Ergebniskonferenz des Schaufenster-Programms im April 2016 in Leipzig.

Besonders stolz blicken wir auf die veröffentlichten Ergebnispapiere der BuW zurück. Diese bilden gesammelt die Ergebnisse unserer Arbeiten und Aktivitäten zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen ab. In unserem Publikationskatalog finden Sie eine kurze Inhaltsbeschreibung zu allen Papieren.

Die Schaufenster-Webseite mit allen Dokumenten und Projektbeschreibungen steht auch weiterhin zur Verfügung (www.schaufenster-elektromobilitaet.org). Jedoch wird sie nicht mehr aktualisiert werden.

Wir sind davon überzeugt, die automobile Zukunft wird elektrisch sein!

Um die Erkenntnisse und Erfahrungen aus den Schaufensterprojekten übergreifend verfügbar zu machen, beauftragte die Bundesregierung eine schaufensterübergreifende Begleit- und Wirkungsforschung. Hauptanliegen der Begleit- und Wirkungsforschung war es, einen effektiven Wissenstransfer zwischen den Projekten und der Fachöffentlichkeit zu gestalten und so zur stetigen Verbesserung der Schaufenster und zur Weiterentwicklung des Elektromobilitätsstandorts Deutschland insgesamt beizutragen.

Folgende Ergebnisse wurden von der Begleit- und Wirkungsforschung in enger Zusammenarbeit mit den Schaufensterprojekten erzielt

  • Gute Beispiele (good practice) wurden identifiziert und ihre Verbreitung befördert.
  • Die volkswirtschaftliche Hebelwirkung und die Wirtschaftlichkeit der Schaufensterprojekte wurde evaluiert.
  • Es wurden Handlungsempfehlungen entwickelt, um noch bestehende Innovationshürden effektiv überwinden zu können.
  • Die Ergebnisse der Schaufenster wurden aufbereitet und in die nationale wie internationale Öffentlichkeit getragen.

Das Deutsche Dialog Institut war zwischen Januar 2014 und Juni 2017 mit der Konsortialführung der BuW beauftragt und hat schwerpunktmäßig die Themen rund um den Markt und den rechtlichen Rahmen der Elektromobilität sowie die Öffentlichkeitsarbeit zum Schaufenster-Programm verantwortet.