Die Weltbevölkerung wird bis zum Jahr 2050 auf rund neun Milliarden Menschen anwachsen. Deren Ernährung sicherzustellen ist eine enorme Herausforderung. Sie kann nur gemeistert werden, wenn Nahrungsmittel ertragreicher und nachhaltiger produziert werden, vor allem in den Entwicklungsländern.

Nur mit einer erfolgreichen Zusammenarbeit aller Akteure aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und  Gesellschaft kann dieses Ziel erreicht werden. Wir fördern deshalb den sachbezogenen Dialog zwischen diesen Akteuren. Wir schaffen eine Basis des Vertrauens, um jenseits klassischer Konfliktlinien Konsenspotenziale zu identifizieren und gemeinsame Lösungen zu entwickeln.

PROJEKTREFERENZEN

Konzeption und Durchführung eines Stakeholder-Dialogs zu Rückstandsgehalten von Pflanzenschutzmitteln in Obst und Gemüse

Auftraggeber: Chemiekonzern

Ziel des Stakeholder Dialogs war die Entwicklung einer Roadmap, die Aufgaben, Verantwortlichkeiten sowie Erfolgskriterien für die beteiligten Stakeholder aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft definierte. Hierzu wurde ein Beratungsgremium eingerichtet, das Vertreter aus verschiedenen Teilen der Wertschöpfungskette mit weiteren Experten zusammenbringt. Im Rahmen von semistrukturierten Interviews wurden über 50 Entscheider und Experten in den Prozess eingebunden, um mögliche Konsenspotenziale zu identifizieren.

BASF Agriculture – Shaping the future: Konzeption und Umsetzung von Dialogen für eine nachhaltige Landwirtschaft

Auftraggeber: BASF SE

Die BASF-Dialoge „Shaping the future“ hatten das Ziel, Landwirte und agrarwirtschaftliche Unternehmer sowie Fachexperten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zum intensiven Austausch über neue Herausforderungen und notwendige Maßnahmen für eine nachhaltige Landwirtschaft zusammenzuführen. Dafür entwickelte das Deutsche Dialog Institut eine Dialogplattform, auf der die Akteure Marktinformationen und Erfahrungen austauschen und gemeinsam Lösungsstrategien erarbeiten können.

Auf dieser Basis fanden von 2008 bis 2011 verschiedene Dialogveranstaltungen mit renommierten Experten und über 200 Kunden aus 25 Nationen statt. Das Deutsche Dialog Institut übernahm die Betreuung der Plattform sowie die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der Dialoge sowie die Steuerung der Öffentlichkeitsarbeit.

Skill-Development im globalen Vertrieb

Auftraggeber: Spezialchemiekonzern

Ziel der Plattform ist es, im Rahmen des konzernweiten Wissensmanagment einen neuen globalen Ansatz für die Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter zu konzipieren und umzusetzen. Der Fokus lag hierbei auf der konsequenten Ausrichtung der Schulungs- und Trainingsmaterialien an den Bedürfnissen und Anforderungen der Kunden.

Zusätzlich wurde eine Web-Applikation entwickelt, die den Vertriebsmitarbeitern Zugriff auf alle im Tagesgeschäft notwendigen Informationen ermöglicht sowie durch gezielte Lernerfolgskontrollen die kontinuierliche Weiterentwicklung der Wissenspotenziale in der Organisation sicherstellt.