Bild1

IKT für Elektromobilität III: These des Monats März

Stickstoffdioxide verpesten in immer mehr deutschen Großstädten die Luft – Fahrverbote für Dieselautos drohen deshalb in Stuttgart, München, Hamburg, Düsseldorf oder Berlin. 13 Millionen Diesel-PKW wären betroffen. Doch in der Debatte um Alternativen kommt die Elektromobilität zu kurz.


Es ist dieser Bericht von Frontal 21, der stutzig macht. Da wird ein Dieselfahrer gefragt, was er denn tun werde, wenn Fahrverbote wirklich kommen. Und seine Antwort lautet: Als nächstes Auto will er einen Benziner kaufen. Wie bitte?

Tatsächlich kommt die wirklich saubere Lösung namens Elektroauto in der Debatte um Fahrverbote kaum vor. Dabei wäre sie als Alternative für die geplagten Städte die naheliegendste Lösung. Deshalb formulieren electrive.net und das Technologieprogramm „IKT für Elektromobilität III“ ihre aktuelle These des Monats wie folgt:

„In der Debatte um Fahrverbote in Städten kommt die Elektromobilität zu kurz. Sie muss jetzt von den Kommunen als Alternative an die Bürger kommuniziert werden.“

Stimmen Sie jetzt über diese These ab und hinterlassen Sie uns mit einem Kommentar gerne auch eine ausführlichere Meinung,. Die These des Monats bleit bis zum 31. März zur Diskussion geöffnet.