Launch der Informations- und Kommunikationsplattform „EU-CELAC Platform for Funding Agencies“

Um Forschungskooperationen zwischen Lateinamerika, der Karibik und der EU zu stärken und eine Vertiefung und Erweiterung der „EU-LAC Knowledge Area“ zu erreichen, riefen die Regierungschefs beider Regionen 2010 die „Joint Initiative for Research and Innovation“ (JIRI) ins Leben. Durch das daraus entsprungene Projekt ERANet-LAC, das gemeinsam mit Forschungsorganisationen aus 16 Staaten beider Kontinente realisiert wurde, wurde das Forschungsnetzwerk erfolgreich erweitert und zwei Joint Calls mit der Beteiligung von 30 Organisationen aus 25 Ländern umgesetzt. Im letzten Schritt wurde die im März 2017 neu lancierte Austauschplattform „EU-CELAC Platform for Funding Agencies“ entwickelt.

Die Plattform umfasst eine Gruppe von Fördereinrichtungen aus Lateinamerika, der Karibik und der EU, die auch nach Abschluss von ERANet-LAC in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation zusammenarbeiten möchten. Dabei dient die Webseite als Informations- und Kommunikationsforum und bietet sowohl Leitlinien als auch virtuelle Arbeitsräume, um die Entwicklung von gemeinsamen Initiativen zu fördern. Dementsprechend schafft die Plattform Mehrwerte in den folgenden Aspekten: Mobilität von Forschern, Internationalisierung von Forschungsinfrastrukturen und verstärkte Kooperation zur Bewältigung globaler Herausforderungen.

Das Deutsche Dialog Institut unterstützte die Projektleitung mit Konsensbildungs- und Kommunikationsprozessen sowie der Konzeption und Evaluation der EU-CELAC Informations- und Kommunikationsplattform. Aus dem Evaluationsprozess leitete das Deutsche Dialog Institut außerdem Handlungsempfehlungen für zukünftige Aktivitäten ab. Mit dem Launch der „„EU-CELAC Platform for Funding Agencies“, dem Fundament für eine langfristige biregionale Zusammenarbeit, wurde das Projekt abgeschlossen.