Unausgesprochene persönliche Interessen, Befürchtungen, Agenden oder organisationsbedingte Positionen wirken besonders in zeitkritischen Prozessen oft lähmend und bremsen dort, wo schnelle Entscheidungen wichtig sind.

Was fehlt, ist ein geschützter Denk‐ und Argumentationsraum, in dem die Perspektiven anderer Akteure desselben Prozesses konstruktiv erfasst werden können – ein Raum, in dem man sich sowohl äußern als auch eine Meinung bilden kann, ohne damit zwangsläufig Zugeständnisse verbinden zu müssen.