these januar

IKT für Elektromobilität III: Auswertung der „These des Monats“ Januar

Auch wenn die Bundesregierung die schnelle Einführung einer Quote für Elektroautos in China offenbar etwas abmildern konnte, bleibt das Thema in aller Munde. Wir hatten im Januar zur Diskussion der These des Monats gebeten, wonach auch Deutschland eine solche E-Quote braucht. Nun liegt die Auswertung vor. Und siehe da: Die Zustimmung war überraschend groß!

Das Fazit ist: Egal, ob die Leser für oder gegen die These votierten, zeigten sie ihre Sorge um die Gerechtigkeit und Effizienz der einzusetzenden Maßnahme, um Elektromobilität voran zu bringen. Dass eine zügige Beschleunigung der Elektromobilität Arbeitsplätze und Gesundheit in unserem Land eher erhält als ein langes Hinauszögern, wird immer wieder klar dargestellt. Also sollte zügig und entschlossen gehandelt werden. Die Blockade-Haltung der Autoindustrie wird klar erkannt und, dass diese Arbeitsplätze und langfristig unseren Wohlstand kosten kann, sehen die Teilnehmer sehr klar.

Die CO2-Steuer wird sowohl von Befürwortern als auch von Gegnern der Quote gewünscht. Das zeigt, dass dieses Instrument als effizient und gerecht wahrgenommen wird. Hier ist Mut von der Politik gefordert. Ob sie diesen aufbringt? Die Macht der Lobby damals zu Zeiten des EV1 und heute sowie die aktuellen Bemühungen der Kanzlerin in China hinsichtlich eines späteren Inkrafttretens der E-Auto-Quote in China lassen Zweifel aufkommen.

Die ausführliche Auswertung können Sie hier einsehen.